Herzlich Willkommen
                             bei den Modellbahnfreunden Borkum

Spur HO - Das neue Herzstück ab 2020

2020 - Das Jahr des Wandels 
- Auch die Herzstück Anlage, welche bis 2019 der Mittelpunkt der Anlagen der Modellbahnfreunde geworden war, ist nicht mehr
und fand den Weg zum Wertstoffhof. Zunächst sollte nur der schwere Unterbau, abgebaut und durch einen gewichtsmäßig leichteren ersetzt werden. Auch die Verkabelung, die über Jahre aufgebaut und immer wieder ergänzt wurde, sollte klarer strukturiert werden.....
Was also zunächst nur als Umbau und Verbesserung (man lernt nie aus) der alten Anlage geplant war, endete schließlich im Abriss.....

und

... am Besten geht das tatsächlich mit einer neuen Anlage.
Das Grundkonzept einer großen, autarken Anlage, an welche die einstigen "Kids Module", welche nun "Kids und Oldies" heißen, angeschlossen werden sollen.

Dann ging es  "Schlag auf Schlag". (Alles im Sommer 2020, nach dem ersten Lockdown))
-  Zuerst wurde vom Erbauer ein neues Konzept erstellt und mit der Gruppe diskutiert.
   Dabei stellte sich heraus, dass die Planung weitaus mehr Fahr und Spielmöglichkeiten bietet
   und gleichzeitig klarer und sauberer verkabelt werden kann.
-  Dann wurde die alte Anlage abgeräumt, die Gleis abgebaut und versorgt.
-  Der (schwere) Holzunterbau wurde zerlegt und (kurz darauf) zum Wertstoffhof gebracht und entsorgt.
-  Neues Holz gekauft, zugeschnitten und 10 modulare Kästen (1,00mx1,80m) fast schon serienmässig gebaut
-  Neue Beine gesägt und mit Schablone angebracht
   (Die Frage " Welches Bein gehört wo hin? " gehört auch der Vergangenheit an)
-  Die Module miteinander verbunden (und die schöne frei gewordene Fläche wieder belegt)
-  Die Gleise für den Schattenbahnhof wurden verlegt und eine große Gleiswendel gebaut, sowie der Modulanschluß vorbereitet.
-  Die nächste Ebene geplant, gebaut und die Gleise verlegt.
-  Alle Module wieder geteilt und hochkant an die Wand gestellt.
-  Die Verkabelung strukturiert begonnen

dann kam das Wasser in der Dusche.... :-(
(aber das ist eine andere Geschichte)

Wenn man das so liest, fragt man sich: " Wann wurde das alles gemacht und arbeitet der Erbauer auch noch was anderes?"
Und die Antwort ist: "Ja ! Er ist voll berufstätig, die Insel war trotz Corona voll und er hatte viel mit den Gästen zu tun, er hat eine nette Frau, zwei kleine Töchter, die auch immer wieder seine Zeit brauchen,  sagt immer: "das mach ich schon!"
- und wenn man noch aufzählen würde, was er sonst noch so alles gemacht hat, kann man sich nicht vorstellen, dass der Tag
nur 24 Stunden hat.